CP Pump Systems ist vernetzt – weltweit und in der eigenen Produktion!

Für die meisten Industriezweige ist die Verwendung von CAM-Software (Computer Aided Manufacturing) ein Muss, um hochwertige Teile fertigen zu können. Vor allem in den Bereichen der Produktentwicklung, wo täglich neues konstruiert und entwickelt wird – wie am Hauptsitz und Produktionsstandort der Firma CP Pumpen AG – ist eine unterstützende Software unabdingbar.

Neben den internen Vorteilen, wie beispielsweise die Verkürzung von Arbeitsprozessen und effizientere Produktionsabläufe, führt der Einsatz der CAM-Software auch zu enormen Kundennutzen. Alle Fertigungsteile werden von Ingenieuren mit der CAD-Software (Computer Aided Design) «Siemens NX» konstruiert und 3D modelliert. Mit der Erweiterung GO2cam kann dieses 3D Modell direkt in die CAM-Software importiert werden, um sofort die CNC-Maschine zu programmieren. Durch diese praxistreue Simulation werden alle Kollisionen und Fehler genaustens angezeigt und analysiert, um diese bei der tatsächlichen Fertigung zu vermeiden. Daraus ergibt sich eine hohe Fertigungssicherheit.

Zeit ist Geld! In der Herstellung wird durch dieses Verfahren Zeit in den Rüst- und Einfahrzeiten eingespart. Ausserdem kann bereits im Vorfeld eine Liste der benötigten Werkzeuge erstellt werden, damit diese zum Produktionszeitpunkt bereits an der CNC-Maschine verfügbar sind. Es steht immer das Ziel im Vordergrund, Rüst- und Einfahrzeiten zu reduzieren, die Lieferzeiten zu senken und den Kunden schnellstmöglich beliefern zu können.

Dadurch, dass für den gesamten Maschinenpark eine einheitliche Software-Schnittstelle verwendet wird, ist die Bedienoberfläche für alle Benutzer immer gleich. Die Bedienung durch eine Vielfalt an unterschiedlichen Systemen und Masken ist vorbei. Das GO2cam sorgt für eine bessere Reproduzierbarkeit und Standardisierung der Bearbeitungsprozesse. Bewährte Techniken (Werkzeuge, Schnitt- und Erfahrungswerte) können im System hinterlegt werden, so dass diese allen Benutzern zur Verfügung stehen. Das erweist sich besonders bei wiederkehrenden Teilen als hilfreich, um dem Kunden, die immer gleichbleibende hohe Qualität zu bieten.

Stefan Giger, Polymechaniker in Weiterbildung zum Maschinentechniker HF, Verantwortlicher Schnittstellenmanagement GO2cam bei CP Pumpen AG